Der Klang Deines Herzens


Die Begegnung mit Dir selbst

Sound of Soul ist in der Lage körpereigene Schwingungen in Klang, Licht und Farbe umzusetzen. Die Klänge die Sie durch Sound of Soul im Hier und Jetzt wahrnehmen können, basieren auf den stets variierenden Frequenzen Ihrer Herzratenvariabilität (HRV), welche durch Sound of Soul in hörbare Frequenzen/Töne umgewandelt werden. Eine komplexe, eigens dafür neuentwickelte Technik, bestehend aus Software und Hardware ermöglicht es  in Echtzeit, eigene Schwingung in Musik, Farbe und Licht umzuwandeln. Diese Musik spielen Sie selbst, Ihr Herz, Ihre innere Schwingung.

Sie hören und erleben sich selbst. Sie spiegeln sich in Form von Klängen und Farben wider. Ein spezieller Strahler wird vom Sound of Soul Modul durch die Klänge angesteuert. Sie sehen so zu Ihren eigenen Klängen gleichzeitig die Farben die Ihre Herzfrequenzen, basierend auf dem HRV wiedergeben.

"Durch Sound of Soul
erleben Sie sich selbst im
Hier und Jetzt als
 Dirigent und Maler
Ihres Herzens"

Was ist eine Therapie?

Ein herkömmliches Therapieverfahren setzt in der Regel voraus, dass es der betroffenen Person schlecht geht. Auf diese Weise wird der Krankheit Vorschub geleistet, indem dieser weitere (negative?) Energie zufließt. Der Ansatz von Sound of Soul ist sich auf das Gute sprich Gesunde im Menschen zu konzentrieren und somit mangelnde Energie zu kreieren bzw. körpereigene Schwingungen durch bewusste Wahrnehmung wieder in Einklang zu bringen.

 

Das Hinhören und Erleben seiner Selbst im Hier und Jetzt bewirkt ein inneres Loslassen von Ängsten und Sorgen. Es unterstützt den Körper sich selbst wieder in Einklang zu bringen und somit bestmöglich Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Das Resultat ist tiefe Entspannung und die Freude einer Wahrnehmung seiner eigenen Schönheit ohne (sonst im Allgemeinen übliche) Wertung. (lesen Sie mehr über die Trennung des wahren Selbst durch Gedanken).

 

Die Schwingung selbst ist frei von Begriffen wie Krankheit oder Gesundheit, die lediglich Definitionen der Menschen sind. Durch Sound of Soul begegnen sich selbst - Ihrem Herzschlag, Ihrer inneren Regulationskraft in Form von Musik und Farbe, ohne der sonst üblichen stets begleitenden Angst einer negativen Bewertung.

 

Es erwacht in Ihnen die Bewusstheit, dass die Schwingung Ihres Herzschlages einzigartig ist so wie Ihr Fingerabdruck.

 

Das bedeutet, dass jeder Mensch eine absolute einzigartige individuelle Lebensmelodie spielt.

 

Sound of Soul by Aquaquinta ist lediglich ein Spiegel welcher es ermöglicht sich selber in Klang und Farbe im Hier und Jetzt widerzuspiegeln. 

 

 

 

Warum Sound of Soul?

 

Der Grundsätzliche Ansatz von Sound of Soul ist der körpereigenen Intelligenz zur bestmöglichen Selbstregulation zu verhelfen. Die körpereigene Intelligenz ist zu weit mehr in der Lage als man ihr in der Regel zutraut.

 

Der allgemeine Ansatz gängiger Therapien ist es ein Problem zu lokalisieren, wenn möglich isolieren und anschließend primär durch äußere Einflüsse zu behandeln. Dem Körper sozusagen vorzuschreiben wie er sich am besten von außen helfen lassen soll. Die meisten therapeutischen Ansätze die mit Frequenzen, Klang und oder Farbe arbeiten versuchen den Körper durch äußere, in vielen Fällen festgelegten bzw. definierten Frequenzen positiv zu beeinflussen. Basierend auf den Mitnahmeeffekt (Entrainment) von Schwingung muss sich der Körper somit äußeren Einflüssen anpassen.

 

Der Ansatz von Sound of Soul ist es den Körper als bereits vollkommenen Organismus zu betrachten, welcher versucht mit jedem Herzschlag seinen Träger bestmöglich am Leben zu erhalten. Sound of Soul soll lediglich als Spiegel in Form von Klang und Farbe fungieren um somit dem Menschen seiner selbst, frei von Gedanken, Werten, Ängsten oder ähnlichem bewusst werden zu lassen und somit beitragen, dass man tiefen Frieden und Freude erleben kann. 

 

Das Herz (lesen Sie hier mehr über das Herz - ein Reaktionsorgan) reagiert auf alle Einflüsse (sowie das Wasser) und unterscheidet nicht zwischen gut und schlecht, stressende und beruhigende Faktoren. Es reagiert einfach. Eine Bedrohung/Angst, sei sie nun real oder nur eingebildet versetzt das Herz in einen Stresszustand welcher sich wiederum im HRV widerspiegelt. Ebenso ist der stete Stresszustand, welcher für unsere heutige Gesellschaft vielleicht einer der charakteristischsten Merkmale darstellt ein Auslöser dafür, dass wir, selbst wenn wir versuchen zu entspannen noch immer ein eingeschränktes HRV aufweisen.

 

Durch das Hinhören der eigenen Schwingung lässt man wieder geistig von all seinen Ängsten und Blockaden los, erlebt sich selbst in seiner vollkommenen Schönheit frei von Gedanken und Werten im Hier und Jetzt und ermöglicht schließlich den eigenen Körper sich selbst bestmöglich zu regulieren bzw. in Einklang zu bringen. 

Die Umsetzung körpereigener Schwingungen in Musik geschieht auf der Grundlage einer Analyse der Herzfrequenzvariabilität (HRV). Die Herzfrequenzvariabilität ist eine in der wissenschaftlichen Medizin seit vielen Jahren etablierte Analysemethode und beschreibt die Veränderlichkeit der Herzfrequenz. Diese wird durch die rhythmisch wechselnde Aktivität des parasympathischen und sympathischen Anteil des autonomen Nervensystems (ANS) reguliert. Die HRV wird heutzutage als ein Globalindikator für die Regulationsfähigkeit des Menschen gesehen.

Was ist Herzfrequenzvariabilität (HRV)?
Das Herz gesunder Menschen schlägt - im Gegensatz zu der allgemeinen Annahme - in Bezug auf den Abstand zwischen den einzelnen Schlägen nicht exakt regelmäßig, sondern dezent unregelmäßig. Es zeigt also Schlag zu Schlag Variationen. Dies ist sinnvoll, da der Organismus und damit auch das Herz unter ständigem Einfluss externer und interner Reize stehen. So führt zum Beispiel eine Stresssituation, ausgelöst durch körperliche und/oder psychische Belastungen, zu einer Anpassungsreaktion des Herzens und zeigt sich u.a. in einer Abnahme der Variationsbreite der Herzfrequenz von Schlag zu Schlag, wohingegen die Variationsbreite unter Ruhe zunimmt. Die Variationsbreite der Herzfrequenz von Schlag zu Schlag ist die so genannte Herzfrequenzvariabilität oder Herzratenvariabilität (HRV).
Die HRV resultiert aus dem Einfluss auf den Sinusknoten als Taktgeber" des Herzens unter anderem durch das Zusammenspiel von Sympathikus und Parasympathikus. Der Parasympathikus (Vagus) übernimmt dabei eine vorwiegend hemmende Wirkung (hier: Abnahme der Herzfrequenz), während der Sympathikus eine aktivierende Funktion hat (hier: Zunahme der Herzfrequenz). Sympathikus und Parasympathikus bilden das autonome Nervensystem, welches sowohl durch zentrale Mechanismen (Gehirn), wie auch durch eine Rückkopplung aus der Peripherie (Organe) beeinflusst wird. Dadurch werden über die Messung der HRV sowohl Aussagen über zentrale Steuerungsmechanismen (Gehirn), als auch über die Organ-Situation gewonnen.
Zusammengefasst bedeutet das, je höher die HRV ist, desto schneller und flexibler passt sich das Herz den internen und externen Einflüssen an, und desto besser ist die Reaktion des Organismus auf die Umwelt. Angestrebt wird demnach ein optimales Zusammenspiel von Parasympathikus und Sympathikus als Ausdruck einer optimalen Adaptationsfähigkeit des Organismus. Eine geringe HRV zeigt hingegen ein eingeschränktes Anpassungsvermögen des Organismus an und deutet möglicherweise auf gravierende gesundheitliche Einschränkungen hin, wie beispielsweise Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, psychische Erkrankungen, Neuropathien und Krebs. Vergleichbar ist die HRV mit dem Parameter Fieber: Verschiedene Erkrankungen können sowohl durch Fieber, wie auch durch eine Reduktion der HRV angezeigt werden, wobei eine Vielzahl von Ursachen für die Veränderungen beider Parameter verantwortlich sein können.

Wo und seit wann wird die HRV-Analyse bislang eingesetzt?
Über einen Zusammenhang zwischen dem Gesundheitszustand und der Variationsbreite der Herzfrequenz wurde schon im 3. Jahrhundert nach Christus durch den chinesischen Arzt Wang Shuhe berichtet. Er analysierte verschiedene Pulstypen und prognostizierte: "Wenn der Herzschlag so regelmäßig wie das Klopfen des Spechts oder das Tröpfeln des Regens auf dem Dach wird, wird der Patient innerhalb von vier Tagen sterben.
In der modernen Medizin wurde die HRV-Analyse Anfang der 60-iger Jahre zunächst in der Geburtshilfe eingesetzt, um mögliche hypoxische Zustände des Fötus rechtzeitig zu diagnostizieren Seit Ende der 80-iger Jahre hat die HRV-Messung in der Diagnose und Prognose verschiedener Erkrankungen zunehmend an Bedeutung gewonnen.

Früherkennung und Prognose
Innerhalb der Intensivmedizin wird die HRV-Messung zur Früherkennung möglicher Komplikationen - wie zum Beispiel der Sepsis (generalisierter, lebensgefährlicher Entzündungszustand des gesamten Körpers) - sowie als Prognosefaktor nach Erkrankung eingesetzt . Einen Zusammenhang zwischen verschiedenen subklinischen (noch nicht voll ausgebrochenen) Entzündungserkrankungen und einer reduzierten HRV konnte bei sonst herzgesunden Personen nachgewiesen werden. Es ließ sich ein starker negativer Zusammenhang zwischen der Höhe der HRV und der Leukozytenanzahl im Blut nachweisen. Dies ist insofern interessant, da vermutet wird, dass länger andauernde entzündliche Prozesse im Körper die Entstehung von Herzerkrankungen begünstigen. Es besteht daher ein großes Interesse daran, schon im Vorwege Parameter messen zu können, die entzündliche Veränderungen im Körper anzeigen, um frühzeitig sinnvolle präventive oder therapeutische Maßnahmen einleiten zu können. Hier kann durch die Messung der HRV eine wertvolle Information gewonnen werden. Darüber hinaus konnte ebenso bei Hochrisikopatienten einer Herz-Kreislauf-Erkrankung neben anderen Entzündungsmarkern (Anstieg von Interleukin-6, CRP) eine verringerte HRV festgestellt werden.
Auch nach dem Auftreten einer Herzerkrankung liefert die Messung der HRV wertvolle Hinweise. Während der Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Patienten zeigte sich zum Beispiel bei Postinfarkt-Patienten ein deutlich erhöhtes Mortalitätsrisiko bei Vorliegen einer eingeschränkter HRV im Vergleich zu Patienten mit normaler HRV. Eine Risikostratifizierung scheint somit für das Auftreten eines Reinfarktes anhand der HRV-Analyse möglich zu sein. Ebenfalls konnte ein positiver Zusammenhang in Bezug auf den plötzlichen Herztod nachgewiesen werden.

Diagnose
Des Weiteren wird die HRV zur Diagnostik der diabetischen Neuropathie genutzt. Eine reduzierte HRV gilt als ein erstes Anzeichen einer kardiovaskulären autonomen diabetischen Neuropathie. Bei Patienten mit Depressionen ließ sich neben einer erhöhten Herzfrequenz eine verminderte HRV nachweisen. Es scheint also, dass eine Depression mit einer Störung der Herzfunktion einhergeht. Hierfür spricht auch, dass das Morbiditätsrisiko bezüglich einer Herz-Kreislauf-Erkrankung bei Depressiven im Vergleich zu Normalpersonen deutlich erhöht ist. Ebenso weisen Herzkranke bei zusätzlicher depressiver Erkrankung ein erhöhtes Sterberisiko auf, bei psychotherapeutischer Betreuung ließ sich hingegen eine deutliche Erhöhung der HRV feststellen . Innerhalb der Therapie könnte die HRV-Analyse demnach als biologischer Indikator zur Diagnosestellung, Therapieauswahl und Therapiekontrolle eingesetzt werden. Seit einigen Jahren finden sich verstärkte Forschungsaktivitäten bezüglich der HRV im Bereich der Sportmedizin. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Klärung des Einflusses körperlicher Aktivität auf die HRV in Ruhe und unter Belastung. Hier wird die HRV-Analyse derzeit zur Feststellung eines möglichen Übertrainingszustands herangezogen.

Wie wird die HRV gemessen, welche Parameter ermöglichen welche Aussage?
Die HRV basiert auf der Dauer des Zeitintervalls zwischen zwei R-Zacken, grafisch dargestellt in Form eines RR-Intervall-Tachogramms

Quelle der folgenden Graphiken sowie Informationen stammen von: http://kubios.uku.fi/ 

Aquaquinta empfiehlt diese Software um HRV Messungen auszuwerten. Die durch Sound of Soul aufgenommenen HRV Signale können mit Kubios ausgewertet werden (bitte beachten Sie stets die Nutzungsbedingungen des Herstellers).

Messmethodik
Unterschieden wird zwischen einer Kurz- und einer Langzeitanalyse Die Messung von Kurzzeitintervallen (Zeitbereich
von 5 - 15 min) ermöglicht eine zeitlich flexible Beurteilung der HRV mit vergleichbar geringem Aufwand, was gerade
im ambulanten Bereich von entscheidender Bedeutung ist. In der klinischen Anwendung findet derzeit überwiegend
eine Analyse der Langzeitvariabilität statt. Hierbei erfolgt die Auswertung über ein kontinuierlich aufgezeichnetes
12-h- bzw. 24-h-EKG.

Messparameter der HRV
Anhand der aufgezeichneten Rohdaten lassen sich verschiedene Parameter berechnen, eine Auswahl der
wesentlichen Parameter wird im Folgenden erläutert. Unterschieden wird zwischen Analysen im Zeit- und im
Frequenzbereich.

Analyse im Zeitbereich
Grundlage der Analyse im Zeitbereich ist die absolute Intervalldauer zwischen zwei R-Zacken bzw. deren Differenz.
Berücksichtigung in der HRV-Analyse findet dabei jedoch ausschließlich das Streuungsmaß um den Mittelwert der
Intervalldauer (bzw. seiner Differenz) innerhalb eines vorgegebenen zeitlichen Bereichs einer Gesamtableitung oder
innerhalb der gesamten Ableitung (SDNN).

Je größer die Spannweite, desto größer ist die momentane Variabilität.

pNN 50 werden im Vergleich zu Basiswerten interpretiert, im Verlauf geringer werdende Werte deuten eine
möglicherweise krankhafte Veränderung hin.

Eine weitere Möglichkeit der HRV-Analyse im Zeitbereich stellt die Darstellung der ermittelten Werte im Poincaré Plot
dar. Dabei werden die RR-Zeitreihen innerhalb eines xy – Koordinatensystems auf sich selbst abgebildet, jedem
RR-Intervall wird so als Funktionswert das nachfolgende RR-Intervall zugeordnet. Es entsteht quasi eine
Korrelationsdarstellung zweier aufeinander folgender RR-Intervalle.
Die Auswertung der grafischen Darstellung kann sowohl visuell-qualitativ als auch quantitativ erfolgen. Die qualitative
Auswertung orientiert sich an der Form der abgebildeten Punktwolke.
Charakteristisch bei Normalpersonen ist eine ellipsenförmige Ausprägung der Punktwolke, torpedo- oder ballartige
Formen können auf eine Einschränkung der HRV hinweisen, und finden sich beispielsweise bei Herzinfarktpatienten,
Wichtig für den Plot ist eine ausreichende Datenmenge.

Analyse im Frequenzbereich
Die Frequenzanalyse der HRV basiert auf der Periodizität vieler biologischer Systeme, d.h. ein biologisches Signal
wiederholt sich innerhalb eines festgelegenen Zeitraums und weist damit eine bestimmte Frequenz (Schwingung in
ms) auf. Das Gesamtsignal der HRV besteht aus einer Vielzahl von Einzelfrequenzen. Die Spektralanalyse splittet das
Gesamtsignal in viele einzelne wiederkehrende Schwingungen auf und stellt eine Verteilung der unterschiedlichen
Frequenzen dar.
Die Auswertung der Spektralanalyse bezieht sich neben der erreichten (Peak-) Frequenz innerhalb einer Schwingung
auch auf die Spektraldichte, d.h. es erfolgt die Bestimmung der Spektralleistung als Fläche unter der Kurve. Hieraus
ergeben sich für die HRV-Analyse die folgenden charakteristischen Parameter:
Total Frequency Power (TFP) High Frequency Power (HF) Low Frequency Power (LF)
Very Low und Ultra Low Frequency Power (VLF / UVLF)
Quotient aus Low Frequency Power und High Frequency Power (LF/HF)

Total Frequency Spectral Power (TFP)
Die TFP zeigt die Größe der Gesamtfläche innerhalb aller Frequenzbereiche an. Sie gilt als das Maß für den Einfluss
des Vegetativums auf das Herz-Kreislaufsystem.

High Frequency Power (HF)
Die HF (Frequenzbereich zwischen 0,15 und 0,40 Hz) zeigt ausschließlich den parasympathisch bestimmten
Schwingungsanteil der respiratorischen Sinusarrhythmie (RSA) und damit die atemsynchronen
Herzfrequenzfluktuation an.
Als Besonderheit ist zu beachten, dass eine verminderte Atemfrequenz dazu führen kann, dass die Schwingung der
RSA in den LF – Bereich abwandert und so ein ursprünglich vagales Signal als eine Zunahme der sympathischen
Aktivität interpretiert wird. Dieser Einfluss kann durch eine vorgegebene Taktatmung ausgeschlossen werden.

Low Frequency Power (LF)
Die LF bezieht sich auf den Frequenzbereich zwischen 0,04 und 0,25 Hz. Schwingungen im Bereich von 10 s stimmen
mit der periodischen Aktivität des vasomotorischen Teils der Baroreflex-Schleife überein. Zusätzlich wird als Ursprung
des Signals eine zentrale Schrittmacherfunktion diskutiert.
Als Efferenzen des vegetativen Systems scheinen sowohl der Sympathikus als auch der Parasympathikus an der
Ausprägung des LF beteiligt zu, wobei der Anteil des Parasympathikus überwiegt.

Very Low und Ultra Very low Frequency Power (VLP / UVLP)
Die VLP und UVLP können aufgrund ihres Frequenzbereiches (0,04 – 0,0033 bzw. < 0,0033 Hz) nur in
Langzeitvariabilitätsmessungen berechnet werden. Ihr Ursprung ist derzeit noch unklar.
Als Ausdruck der autonomen Balance – also dem optimalen Zusammenwirken von Parasympathikus und Sympathikus
– wird die LF relativ zur HF (als LF / HF) dargestellt. Hierdurch soll der Anteil des Sympathikus an der
Gesamtspektralpower von LF verdeutlicht werden. Eine Vergrößerung des Quotienten deutet auf einen zunehmenden
Einfluss des Sympathikus hin.
Frequenzparameter werden ebenfalls im Vergleich zu Basiswerten interpretiert . LF spiegelt sowohl die
parasympathische als auch die sympathische Aktivität wider, HF gibt ausschließlich den parasympathischen
Schwingungsanteil an. Geringe Werte weisen auf eine möglicherweise negative Veränderung hin. Eine Vergrößerung
des Quotienten deutet auf einen zunehmenden Einfluss des Sympathikus hin.

Wir empfehlen allen, die Interesse haben ihr Wissen über die HerzRatenVariabilität zu vertiefen Kurse bei Punito Michael Aisenpreis zu besuchen.
Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.herzkohaerenz.de

Brücke zwischen Klang und Farbe

Klang und Farbe waren nie getrennt, der Mensch hat es als getrennt betrachtet. In Wahrheit gibt es eine tiefe Verbindung denn beides besteht aus Schwingung es spricht nur andere Sinne in uns an, um sie dann wieder in uns zu vereinen als ein Ganzes. Wir haben verlernt, die Verbindungen des Lebendigen zu erkennen, wir haben verlernt, dass es keine Trennung gibt und alles verbunden ist. Klang und Farbe ist eine Verbindung des Herzens mit dem Leben, es ist uns gegeben, diese Verbindung erfahren zu können.
Mit Sound of Soul by AquaQuinta® können Sie all das wieder erleben und die Kraft Ihres Herzens wieder spüren. Unterschiedliche Farben wirken auch unterschiedlich auf die Seele und den Körper und können entsprechend heilend und unterstützend eingesetzt werden. Auf dieser Erkenntnis beruht die Farbtherapie. Schon vor Jahrtausenden wusste man von den Wirkungen der Farben und sprach ihnen bestimmte Bedeutungen zu.
Sound of Soul generiert aus den erklingenden eigenen Tönen ebenfalls dazupassendes Licht. Man erlebt somit seine eigene Musik mit dem dazu adäquaten Lichtspektrum.
Sie hören sich selbst und gleichzeitig erleben Sie diese Musik auch als Farbe. Ein Led Strahler, welcher mit dem System verbunden ist, wird direkt durch die Klänge angesteuert und Sie erfahren somit zu Ihrem Ton Ihre Farbe - wenn Sie z.B. ein C spielen, strahlt es in Grün etc...

Diese Erfahrung ist nicht nur eine Sinneserfahrung sondern auch eine Begegnung mit sich selbst.

HRV-Viewer ist ein Programm zur LIFE Darstellung von ScatterPlots von RR-Intervallen

                            

 

Mithilfe der HRV-Viewer Software von Sound of Soul können Sie die HRV Aufnahmen, welche Sie über das Sound of Soul Programm aufgenommen haben mittels eines Plots visuell wiedergeben, bzw. während der Aufnahme LIFE beobachten.

Bereits während der Behandlung können Sie sehen ob der Mensch sich entspannt HRV sich erhöht/öffnet bzw. die HF des parasympatischen Bereiches zu/abnimmt.

 

Durch ziehen des Cursors oder betätigen der Play Taste kann man den Verlauf des HRV während der gesamten Aufnahme nachträglich wiedergeben.

 

Der HRV-Viewer ermöglicht auch dem Laien einen sofortigen Eindruck der aufgenommenen HRV zu bekommen. Des Weiteren werden durch die Wiedergabe / Durch-scrollen im zeitlichen Verlauf etwaige Veränderungen während der Aufnahme ersichtlich.

Der Mensch und vor allem sein Herz reagiert auf alle Einflüsse. Durch diese HRV-Software wird eindrücklich ersichtlich, ob sich die HRV der jeweiligen Person mehr im sympathischen oder parasympathischen Bereich befindet. Des Weiteren ist ersichtlich wie variabel das Herz schlägt.

 

           

 

Aquaquinta empfiehlt ebenfalls die Verwendung von weitere komplexeren HRV Analyse Software, wie z.B. Kubios (http://kubios.uku.fi/)

um detaillierter und umfangreicher Aussagen der HRV, als es mit dem HRV-Viewer möglich ist, machen zu können. Der HRV-Viewer soll mehr ein nützliches Tool sein um einfach und übersichtlich die HRV einer Person im Zeitverlauf darzustellen.

Sound of Soul by AquaQuinta® kann einen positiven Beitrag leisten bei:

  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Kräftigung des Immunsystems
  • Lösen von inneren Spannungen und Ängsten
  • Verbesserung der Konzentration und Kreativität
  • Besseres Ein- und Durchschlafen
  • Stärkung der inneren Ruhe und Balance
  • Unterstützung jeder medizinischen Therapie (somatisch und psychosomatisch)
  • Entspannung während der Schwangerschaft
  • Frühchenstationen bessere Entwicklung durch die Musik der Mutter
  • Erforschen von Grenzgebieten Geburt Tod
  • Unterstützung des "Loslassens-Prozess"
  • Positive Verstärkung jeder bekannten Entspannungsmethode
  • Lösung von Regulationsblockaden
  • Vorbeugung gegen Burnout
  • Lernen, im Hier und Jetzt zu sein
  • Bei Depressionen
  • bei Wachkomapatienten
  • ...